Sommières Mai 2017

Am 01.05.17 um 5 Uhr morgens beginnt meine Reise nach Sommières. Diese kleine und süße Stadt liegt in Languedoc-Roussillon im Süden von Frankreich. Mittlerweile bin ich schon zum dritten Mal hier. Bislang bin ich immer in der Hochsaison Juli/August hier gewesen. Dann liegen die Temperaturen bei fast 40 Grad. Im Mai ist es etwas kühler. Wobei es auch bis zu 28 Grad heiß werden kann. Für mich vollkommen ausreichend.

Nach 14 Stunden Autofahrt erstmal Essen

Autofahrt nach Sommières

Autofahrt nach Sommières

Nach mehr als 14 Stunden Autofahrt erreiche ich endlich Sommières. Der erste Ort den ich anstrebe ist der Marktplatz im Stadtkern mit seinem kleinen Brunnen und den niedlichen Gassen, die viele geheimnisvolle Läden zum Vorschein bringen. Da die lange Autofahrt erschöpfend ist gibt es etwas kräftiges zu essen. Dabei besuche ich gern die Boulangerie und Pâtisserie von Marlène und Marc Carcasses. Es gibt Hamburger. Danach gönne ich mir noch bei La Farandole ein Crepé mit Nutella. Das ist genau die richtige Nervennahrung nach solch einer anstrengenden Fahrt.

Gassen, Fluss und Burg – perfekte Kombi

grüne Umgebung von Sommières

grüne Umgebung von Sommières

Sommières ist für mich die perfekte Kombination aus mittelalterlichen Gässchen, einer Burg auf einem Berg, zu der man wandern kann und einem Fluss, der vor der Stadt mündet. Ich liebe es besonders durch die Gassen zu schlendern und das Treiben der Menschen zu beobachten. Meine Hunde baden am liebsten in der schönen Vidourle, die auch eine interessante Kanustrecke bietet. Zur Burg wandert man über schmale Gänge hinauf. Sie liegt über der Stadt und bietet einen tollen Blick über die Region.

Vidourleweg ohne Auto

Vidourleweg um Sommières

Vidourleweg um Sommières

Sommières liegt eingebettet in Olivenhainen und Weinfeldern. Für Wanderlustige und Sportliebhaber also genau die richtige Gegend. Im Mai ist es noch nicht so heiß, sodass Fahrrad fahren, Inlineskaten, Wandern und Joggen sehr angenehm ist. Von Sommierés nach Calvisson gibt es eine ausgebaute Fahrradstrecke- den Vidourleweg. Hierbei handelt es sich um eine asphaltierte Straße auf dem keine Autos fahren dürfen. In Frankreich eine Seltenheit, da man das Gefühl bekommt, Autos fahren überall. Die Franzosen lieben dieses Fortbewegungsmittel.

Languedoc-Roussillon: Reiseführer mit vielen...
17 Bewertungen
Languedoc-Roussillon: Reiseführer mit vielen...*
  • Ralf Nestmeyer
  • Herausgeber: Müller, Michael
  • Auflage Nr. 7 (07.01.2015)