Magenprobleme: Was tatsächlich hilft

Heute mal ein Thema über das Frau nie gern spricht, geschweige denn schreibt, wahrscheinlich aber alle betrifft: Magenprobleme. Jede hatte schon mal mindestens einmal in seinem Leben Magenprobleme. Früher war ich immer so nervös vor Prüfungen, vor allem, wenn diese mündlich waren, dass ich das auch gleich in der Magengegend gespürt habe. Aber auch heute bekomme ich noch Bauweh, wenn mich eine Situation sehr aufgeregt hat.

Prüfung, Stress, Ungesunde Ernährung – und der Magen lässt grüßen

Magenprobleme: Was tatsächlich hilft

Magenprobleme: Was tatsächlich hilft

Obgleich verschiedener Untersuchungen, wird einem meist bescheinigt man hat einen nervösen Magen. Ich hatte Euch ja schon berichtet, dass ich gerne Süßigkeiten nasche. Da ich mich aber die meiste Zeit zurück halte, esse ich umso mehr, wenn ich mal nicht auf die Kalorienzufuhr achten will. Dann gibt es alles durch einander. Wie ein kleines Kind wird sich auf Cola, Eis und Gummibärchen gemixt mit Pizza, Pommes und Burger gestürzt. Im Anschluss verabschiedet sich mein Magen und ich frage mich kopfschüttelnd: Musste das jetzt sein.

Kaffee als Magenwohl-Killer

Ehrlich gesagt lerne ich nie wirklich aus diesen Erfahrungen, da das manchmal einfach alles so gut schmeckt. Auch mein Kaffeekonsum ist fragwürdig. Türkisch und pechschwarz muss er am Morgen sein, damit ich wach werde. Dass starker Kaffee zu Magenweh führt, ist auch keine Überraschung. Aber auch das wird meist ignoriert, da Kaffee sein muss.

Nichts hat geholfen

Gab es einen Streit oder zu viel Stress, lässt der Magen natürlich auch nicht lange auf sich warten. Ich habe schon alles ausprobiert. Eine Nahrungsumstellung hat mir auch nichts gebracht (dann gab es auch kein Zucker und Koffein). Alle Kapseln, Tabletten und Pulverzusätze haben mir nicht geholfen.

Ekligstes und bestes Arzneimittel: Dreierlei Tropfen
Mit etwas Tee herunter spülen

Mit etwas Tee herunter spülen

Irgendwann habe ich die klassischen Dreierlei Tropfen entdeckt. Als ich die Tropfen das erste Mal eingenommen habe, dachte ich: „Oh Gott, gleich geht es in die andere Richtung!“ Dreierlei Tropfen sind das ekligste was ich je an pflanzlicher Medizin zu mir genommen habe. Aber sie sind das Beste und Einzige Mittel was mir dauerhaft bei Magenproblemen hilft. Man kann sich an den Geschmack gewöhnen, da man weiß, dass es einem helfen kann.

Alte und traditionelle Medizin

Dreierlei Tropfen entstammen einem traditionellen thüringischen Arzneimittel. Sie bestehen aus Baldrian-, Minze- und Hoffmannstropfen. Schon allein Baldrian schmeckt nicht gut, aber es beruhigt. Wenn man aufgeregt und nervös ist, kann sogar die Vorabeinnahme wahre Wunder bewirken. Egal welche Probleme ich mit meinem Magen habe: Dreierlei-Tropfen helfen mir immer.

Pur trinken und mit Tee nachspülen

Wärmeflasche hilft

Wärmeflasche hilft

20 Tropfen pur eingenommen und der Magen beruhigt sich wieder. Für ca. 5 bis 6 EUR ist das Arzneimittel in der Apotheke zu ergattern. Ich kombiniere das ganze dann noch mit einer Wärmflasche und einem Magenberuhigungstee (um ehrlich gesagt auch bisschen den Geschmack los zu werden) und innerhalb kürzester Zeit geht es meinem Bauch auch wieder besser.

Dreierlei Tropfen 50 ml
3 Bewertungen

Hast Du noch andere Tipps und Ratschläge für mich was bei Magenproblemen helfen kann? Dann schreibe mir.